Auswahl vom Medium

Finden Sie das passende Medium

In diesem Text geht es darum, dass richtige Medium zu finden, über das Sie Ihre Inhalte verbreiten, wobei es natürlich auch verschiedene Medien sein können. Die Auswahl vom Medium ist sicherlich keine leichte Entscheidung. Aber sie wird sich auszahlen. Wenn Sie hier aber eine Laissez Faire Haltung annehmen, dann werden Sie mit ziemlicher Sicherheit keinen Erfolg haben.

Welche Medien eignen sich?

Diese Frage können Sie nur beantworten, wenn Sie Ihre Zielgruppe gut kennen. Die Beschreibung der Zielgruppe bekommt einen hohen Stellenwert, wenn Sie über die Antwort dieser Frage nachdenken. Stellen Sie sich vor, dass Sie ein Medium nutzen wollen, dass sehr für Ihr Ziel geeignet ist, in Deutschland aber kaum verwendet wird, sondern eher im asiatischen Raum bekannt ist. Dann sinken Ihre Chancen auf Erfolg gen Null. Auf der anderen Seite lohnt es sich, auch unkonventionelle Wege zu gehen. Nur weil Ihre Konkurrenz unisono ein Medium verwenden, bedeutet das nicht, dass es das ideale Medium ist. Es ist gut möglich, dass Ihre Konkurrenz ein Medium schon seit längerer Zeit nutzt und es aus Bequemlichkeit nicht ändert.

Welche Botschaft wollen Sie übermitteln?

Die zweite Frage, die Sie sich stellen sollten, ist die nach dem kommunikativen Ziel. Haben Sie vor, Ihre Zielgruppe aufzuklären oder wollen Sie sie unterhalten oder wollen Sie sie wohl möglich überzeugen? Mit anderen Worten müssen Sie ein klares Ziel vor Augen haben und anhand dessen sich für ein Medium entscheiden. Zum Beispiel eignen sich Bilder hervorragend, wenn Sie Ihre Zielgruppe überzeugen möchten ein bestimmtes Verhalten zu ändern. Nicht ohne Grund gibt es die sogenannten Schock Bilder auf den Verpackungen von Zigaretten.
Testen, testen, testen

Auch bei Ihrem Projekt zählen Daten. Nur durch sie sind Sie in der Lage herauszufinden, welches Medium seinen Zweck tatsächlich erfüllt. Stellen Sie sich vor, dass Sie eine Kampagne planen, bei der Sie vor allem Plakate einsetzen. Nun haben Sie bei der Gestaltung vom Plakat natürlich freie Hand. Aber welches Design bringt Sie an Ihr Ziel? Die Antwort finden Sie nur heraus, wenn Sie Ihrer Zielgruppe verschiedene Versionen vorlegen. Sie können das entweder machen, nachdem das Plakat gestaltet wurde oder Sie entscheiden sich dafür, das Plakat in einem frühen Stadium der Kampagnen Entwicklung zu testen.

Am einfachsten ist die Analyse bei einem elektronischen Medium. Wenn Sie zum Beispiel eine Webseite haben, dann können Sie das A/B Split Testing von Google nutzen. Dabei können Sie verschiedene Versionen von der Webseite Ihrer Zielgruppe vorlegen. Sie denken, dass die Schriftgröße 14 einen besseren Effekt hat, schön, dann testen Sie sie!
Die Entscheidung darüber, welche Webseite am ehesten zum Ziel führt, müssen übrigens nicht Sie treffen, das macht Google für Sie. Dazu kommt, dass diese Version auch dem Großteil Ihrer Zielgruppe vorgelegt wird. Das heißt, dass Sie bereits von dem Tool profitieren, bevor der Test zu Ende gegangen ist.

Eine weitere klassische Methode ist der Fragebogen, den Sie über das Internet verschicken. Der Vorteil ist der geringe Zeitaufwand gegenüber dem Stift und Papier Fragebogen. Ein Nachteil ergibt sich bei der Auswertung. Sie erfordert Kenntnisse der Stochastik und stellt viele Menschen vor ein Problem.

Grundlagen zum Medium

You may also like